Lösungen
Märkte
Referenzen
Services
Unternehmen

Axians Infoma eMagazin

Marktveränderungen erfordern zukunftsorientierte Reaktionen

Axians Infoma Geschäftsführer Oliver Couvigny

Stetige Veränderungen gehören zum Leben. Was gestern noch undenkbar war, ist heute selbstverständlich und morgen vielleicht schon wieder überholt. Das gilt im privaten Umfeld ebenso wie im beruflichen oder geschäftlichen. Die Frage ist nur, wie geht man mit Veränderungen um? Werden sie als Chance gesehen oder eher als Bedrohung empfunden? Geschäftsführer Oliver Couvigny zieht ein Resümee!

Zu den gravierendsten Veränderungen der jüngsten Vergangenheit gehört ohne Zweifel die fortschreitende Digitalisierung, die alle Bereiche des Lebens beeinflusst – insbesondere aber die Wirtschaft und in zunehmendem Maße die öffentlichen Verwaltungen. Letztere müssen sich verstärkt dem technologischen Wandel und den damit verbundenen Modernisierungsprozessen stellen. Eine Aufgabe, deren Umsetzung wir seit nahezu drei Jahrzehnten begleiten und unterstützen.

Kundenzufriedenheit und -loyalität hat weiterhin oberste Priorität

Auf Basis dieser langjährigen Erfahrung und Kompetenz sowie bedarfs- und praxisgerechten Innovationen haben wir auch 2016 als ein erfolgreiches und vor allem sehr spannendes Jahr – nicht zuletzt bedingt durch die Namensänderung in Axians Infoma und die damit verbundene Neugestaltung unseres Erscheinungsbildes – abgeschlossen.

So konnten wir beispielsweise mit der Unterzeichnung des KDN-Rahmenvertrags in NRW für die komplette Produktfamilie Infoma newsystem gleichzeitig das krz Lemgo als neuen Partner gewinnen. Hier wird der Rollout von 35 Kunden bis 2020 erfolgen. Um unserer Strategie der regionalen und lokalen Kompetenz für Kommunen und damit der Kundennähe noch stärker gerecht zu werden, haben wir in Norddeutschland ein neues Team aus ehemaligen CIP-Mitarbeitern für die Kundenbetreuung in der Region aufgebaut. Und auch der Markteintritt in Österreich mit der Entscheidung des Landes Kärnten zugunsten von Infoma newsystem als Standardlösung ist für uns ein Meilenstein im Jahresverlauf 2016.

Mit dem Gewinn von 136 Neukunden innerhalb von zwölf Monaten in der DACH-Region stehen nun rund 1.500 Kunden als Ziel auf unserer Kundenliste. Diesen Erfolg verdanken wir auch der überragenden Teamleistung unserer Rechenzentrums-Partner. Kein Wunder also, dass sie in unserer Kundenumfrage hinsichtlich Software und Services von ihren Kunden überaus positiv bewertet werden.

Unser Ziel für 2017 ist es, weitere Marktanteile zu gewinnen sowie vor allem die Zufriedenheit und Loyalität unserer Kunden nochmals zu steigern. Erreichen wollen wir das, indem wir weiterhin höchste Lösungs- und Projektqualität gewährleisten und die modernste, intuitivste Software bieten. Das heißt, wir werden auch in Zukunft jedem Kunden genau zuhören, damit wir ihn und seine Anforderungen richtig verstehen und entsprechend handeln können. Ansonsten verlieren wir Praxisbezug und Kundennähe – sind nur noch groß, aber nicht mehr gut.

Zukunftsthema digitale Transformation

Natürlich geht dabei unser Blick ganz klar Richtung digitaler Transformation. Überall im Markt finden Veränderungen statt, entwickeln sich stetig weiter. Technologien und Geschäftsmodelle ändern sich genauso wie die Kundenerwartungen. Denn auch in den Kommunen ist der Einsatz moderner IT-Services gefragt, wie mobile Anwendungen, Cloud-Dienste, Integration sozialer Medien und webbasierte Software, um u.a. die Arbeitsplätze für jüngere Mitarbeiter attraktiver zu gestalten sowie effizienter und wirtschaftlicher arbeiten zu können – und das bei voller Transparenz der finanziellen Situation mit mehr Bürgerpartizipation und Bürgerfreundlichkeit.

Bei all den Marktveränderungen mit ihren zunehmenden Konsolidierungen und Aufkäufen bedeutet das jedoch auch in dieser Sache, die Weichen richtig zu stellen. Um Marktanteile zu gewinnen oder neue Themen schneller besetzen und skalieren zu können, gehört externes Wachstum als Faktor für den Erfolg dazu – mit ein Grund, warum wir über unseren Mutterkonzern VINCI Energies mit dem Marktführer für kommunale Steuerungssysteme IKVS und dem Beratungsunternehmen PCO zusammengekommen sind.

Gefragtes Finanzwesen und darüber hinaus

Nach wie vor ist das Finanzwesen die tragende Säule unseres Produktportfolios. Nicht zuletzt durch die in Baden-Württemberg bis 2020 geforderte Doppik-Umstellung, aber auch durch die zunehmenden Wechsel in anderen Bundesländern von einem bestehenden Doppik-Verfahren auf eine moderne Software-Basis – die seit Jahrzehnten fortwährend fachlich und technologisch auf dem aktuellsten Stand gehalten wird – nimmt die Nachfrage nach Infoma newsystem weiter zu. Mit der Verknüpfung zum Liegenschafts- und Gebäudemanagement sowie der Umsetzung von innovativen Themen rund um die Digitalisierung – vom Rechnungsworkflow über eRechnung, ePayment, elektronische Akte bis hin zum Berichtswesen Plus und Business Intelligence (BI) und dem interaktiven Haushalt – bieten wir eine zukunftssichere Lösung.

All diese Punkte sind Teil unserer Strategie von Kundenzufriedenheit, Qualität, Innovations- und Investitionsbereitschaft, kombiniert mit regionaler Präsenz. Wesentliche Bedeutung kommt dabei – neben unseren MitarbeiterInnen, die täglich vor Ort beim Kunden sind – auch der Zusammenarbeit mit unseren Rechenzentrums-Partnern zu. Denn bei allen Strategien sind doch Kundennähe, Kompetenz und Sympathie das A und O.

Artikel jetzt als Podcast anhören:

Marktveränderungen erfordern zukunftsorientierte Reaktionen